Wie Frauen in die Fülle finden – und ihre Männer auch!

Geld-Baum
Dieser magische Baum der Fülle wurzelt in Deinem Unbewussten

 

Wie Du Mangel in Fülle verwandelst –
es ist ein Prozess, den Du mit Deinem
eigenen Bewusstsein anstoßen kannst:

In einer schönen Schwerpunkt-Ausgabe zum Thema “Mangel und Fülle” der Zeitschrift “Sein” (“Bewusstsein und Wandel”) stellt die Autorin und Therapeutin Sabine Groth ein Fülle-Konzept speziell für Frauen vor:

“Wie Frauen in die Fülle finden”.

Fakt ist zunächst einmal: Frauen verkaufen ihre Leistungen häufig weit unter Wert, sind deshalb trotz Emanzipation noch immer sehr häufig finanziell abhängig von ihren Partnern. Ihre Arbeit in Beruf und Familie wird finanziell oft nicht angemessen gewürdigt, weshalb sie – Stichwort: gender pay gap – bei gleicher Leistung oft geringer bezahlt werden und sogar von Altersarmut bedroht sind.

Soziale Fragen sind wichtig. Doch beim Thema Mangel und Fülle geht es um weit mehr als um soziale Fragen. Es geht um den psychologischen und den spirituellen Hintergrund des Themas.

Es geht vor allem um die notwendige innere Resonanz zur Fülle, die bei Frauen aus psychologischen Gründen häufig einfach zu gering ausgeprägt ist.

Warum?

Sabine Groth sind in ihrer psychologischen Praxis immer wieder bestimmte Muster begegnet. Typische Muster:

  • “Frauen leiden stärker unter Minderwertigkeitsgefühlen als Männer. Der Selbstwertmangel führt dazu, dass sich Frauen meist weniger zutrauen und einen höheren Anspruch an sich selbst haben als Männer.”
  • “Überlastung und Überforderung durch die Doppelbelastung von Familie und Beruf sind unter Frauen weit verbreitet.”

Und manches mehr.

Die typischen Faktoren, die Frauen oft davon abhalten, eine tiefe Resonanz zur Fülle in ihrem Leben zu kultivieren, steht in Groths ausführlichem Essay zu diesem Thema im “Sein”-Magazin, das Du hier – solange Vorrat – unter der Nummer C&K03 abrufen kannst.


Die Schönheits-Falle:

Groth zeigt in einem interessanten Exkurs auch auf, dass es oft auch die Schönheits-Falle ist, die Frauen davon abhält, ihr ganzes Potenzial zu entfalten:

“In den alten Märchen und Mythen wurde das Motiv der Konkurrenz mit der Frage an den Spiegel aufgegriffen: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Hier ging es nicht nur um schnöde Eitelkeit, sondern oftmals hing von der Antwort die Verwirklichung der eigenen Lebensträume und nicht selten sogar das Überleben ab.”

Mehr dazu in der Sein-Ausgabe, die unter dem Motto “Mangel und Fülle” steht und mit Themen kommt wie: “Die Resonanz der Fülle”, “Fülle – Leben im Zauberland” und mehr. In einem persönlichen Erfahrungsbericht zeigt Jana Wieduwilt auf, wie es ihr nach Jahren des Mangels gelang, “vom No-Go in die Fülle” einzutauchen.

Die komplette Ausgabe ist aktuell hier noch abrufbar – zu finden unter der Nummer “C&K/Cool & kostenlos No. 03”.

Fast immer –  und das betrifft natürlich nicht nur Frauen – sind es unbewusst bleibende innere Strukturen, die die Fülle von einer Person fernhalten. Häufig ist hartnäckiger Mangel sogar verknüpft mit unbewusster Autoaggression und unfreiwilliger Selbstsabotage.

Das hat der “Sein”-Chefredakteur Jörg Engelsing sehr freimütig am eigenen Beispiel dokumentiert:

“Diesen Strukturen auf die  Spur zu kommen, ist schon einmal ein Anfang, damit sie sich auflösen können. Ich habe aber gemerkt, dass hinter all dem noch etwas viel Grundlegenderes und Umfassenderes existiert, das mich immer wieder auf meinem Weg in die Knie zwingt und den Lichtfunken der Fülle überdeckt: Es ist die Notwendigkeit des Scheiterns, das nicht nur all meine innere Verzweiflung an die Oberfläche bringt, sondern auch meiner Überheblichkeit enorme Dämpfer versetzt.”


Die eigene Tiefenstruktur
erkennen und transformieren:

Wer also Mangel in seinem Leben erlebt – ganz gleich, in welchem Lebensbereich -, der sollte sich vor allem die Strukturen und Muster seines Unbewussten bewusst machen – zum Beispiel mit dem Theta Transformations-Methode. oder mit dem genialen Resonanz-System “Das Unbewusste”.

Mit diesen Methoden kannst Du Dir – jeweils in einem einzigen einfachen Prozess – die inneren Strukturen transparent machen, die Fülle, Heilung oder Erfolg von Dir fernhalten. Und im gleichen Prozess der tiefen Erkenntnis transformierst Du die erkannten Strukturen sofort so, dass Du fortan im Flow mit Fülle (mit Liebe, Gesundheit und allem, was Du Dir wünschst) bist und bleibst.

Viele, die diese Tools angewandt haben, finden daher: Das sind geradezu “magische Tools”, die in einer meditativen Schau mit einem Mal sichtbar machen, was vielen Menschen ihr ganzes Leben verborgen bleibt.

 

 

Mehr zum Thema
“Resonanz der  Fülle”
auch hier:

Geld-Resonanz:
7 + 2 Schlüssel für
Flow und Fülle

Das Gesetz der Resonanz – so setzt Du es
systematisch für Deine „Geld-Themen“ ein:

7 + 2 Schlüssel zum Feld aller finanziellen Möglichkeiten